tropical yoga flow & magic sunset … die Gili Islands

Alles fließt wusste bereits der weise Heraklit … und hier auf den Gili Islands – einer Gruppe von drei kleinen Sandinseln in der Balisee – würde ich ergänzen  “ & alles chillt “ .

Mit dem (very speedy) speedboat sind es von Padangbai aus zweieinhalb Stunden weiter Richtung Osten zu den Gilis, die der großen Insel Lombok vorgelagert sind. „Gili“ bedeutet auf indonesisch „kleine Insel “ und wir haben uns Gili T ( so wird liebevoll “ Gili Trawangan“ , die größte der dreien, genannt) ausgesucht und eine ruhige, entspannte, kleine Gartenvilla als Unterkunft gefunden – ein Inselhopping auf die beiden anderen ist ja problemlos per Boot möglich. Die Entscheidung war nicht so einfach, denn jede der drei Inseln hat ihren eigenen Flair und einen eigenen Charakter: Gili Air ist am dichtesten besiedelt und erschlossen, Gili Meno, die kleinste ist am ursprünglichsten und sehr ruhig (ein bisschen Robinson Crusoe Feeling kommt hier auf jeden Fall auf), Gili T ist die größte der Dreien – kann aber ebenfalls zu Fuß am Strand entlang oder in ca. einer Stunde mit dem Fahrrad umrundet werden.

Gilt T wird auch als die „Partyinsel“ der Dreien bezeichnet, denn jeden Abend gibt es irgendwo coole Livemusik in einer der Strandbars – die indonesischen Locals sind begnadete Livemusiker ! , DJ’s legen auf und bei den Strand BBQ’s gibts frisch gegrillten Fisch. Stell dir einfach vor, du sitzt auf einem der weißen Strandholzstühle oder machst es dir in einem Sitzsack oder auf einer Bambuscouch gemütlich, die direkt im Sand stehen, die Meereswellen rauschen, kreative Strandleuchten zaubern romantisches Licht und es wird frischer Fisch, indonesisches Nasigoreng oder auch eines der feinen vegetarischen Gerichte serviert … dazu ein frisch gepresster Lime-Carrot-Ginger Juice oder ein kühles Bintang (lokales, erfrischendes Pils). Vielleicht buchst du ja in Gedanken bereits deinen Flug hierher;-)

Auf Gili T haben wir auch viele ruhige Strandabschnitte und unberührte Ecken gefunden- wenn du keine Lust hast auf Musik oder Party gehst du einfach nicht hin. Und die Westküste ist für Ihre magischen Sonnenuntergänge bekannt ! An zwei der drei Yogaplätze, die ich ausfindig gemacht habe, war ich in einem schönen Yogaflow, du kannst hier in offenen Bambushallen vom ‚Morningflow‘ über entspanntes ‚YinYoga‘ bis hin zum fließenden ‚Vinyasa zur sunset Zeit‘ deine Yogapraxis genießen.

So sind wir mit dem bunten, vielfältigen Mix den wir auf Gili T vorfinden sehr glücklich… und aus den geplanten vier Tagen als kleiner Abstecher von Bali aus haben wir auf zehn Tage verlängert. Da es auf keiner der Gilis motorisierten Fahrverkehr gibt, herrscht auch auf Gili T trotz dem bunten Treiben in den Straßen eine sehr entspannte Atmosphäre… alles chillt und groovt, inklusive den supernetten „Locals“. Vor allem auf der Ostseite gibt es unzählige Cafés, kleine Warungs, einen Nachtmarkt, Bars, Restaurants, Spa’s und Diving Resorts, hier legen auch die Boote an. Aber einen Hafen gibt es nicht – was immer wieder zu sehr spannenden Anlegemanövern am Strand und improvisierten Austiegsmöglichkeiten aus den Touristenbooten führt;-) Anstelle der Rufe „Taksi, Taksi“ in Ubuds Straßen hörst du hier entlang der mainroad wie dir in indonesisch English ein freundliches „Massage, Massage“ oder “ Snorkeling Tour, Mister ?“ zugerufen wird. Als Fortbewegungsmittel dienen die traditionellen kleinen Pferdekutschen, „Cidomo“ genannt – mit denen auch der gesamte Transportverkehr abgewickelt wird. Besonders am Morgen herrscht ein reges Treiben am kleinen zentralen Umschlagplatz für Waren … und Touristen;-) Seit einigen Jahren bemüht sich der von den Tauchschulen zusammen mit den Einheimischen gegründete ‚Gili Eco Trust‘ , dass es den zum Teil arg strapazierten Pferden inzwischen wieder besser geht, nimmt sich der auch hier herrschenden Müllproblematik an und versucht Lösungen zu finden, die Zerstörung der einstmals traumhaften Korallenriffe aufzuhalten. 
Wir haben das Cidomo bisher gar nicht benötigt, denn Fahrrad fahren ist eine optimale Möglichkeit, die verschiedenen Bereiche der Insel gut, entspannt und völlig flexibel zu erreichen, das Ausleihen an einer der unzähligen Fahrradverleih Stationen ist problemlos (und wirklich sehr günstig). Am Anfang waren wir etwas erstaunt über die ungewohnt niedrig eingestellten Sattelhöhen (das berühmte „Affe auf dem Schleifstein“- Gefühl) – was sich aber beim Steckenbleiben auf den sandigen Wegen oder bei diffusen Verkehrsbegegnungen von Cidomos, Fußgängern und Fahrradfahrern als sehr vorteilhaft erwiesen hat: statt Bremsen, einfach schnell Füsse auf den Boden und Stehenbleiben;-)

Gestern haben wir eine phantastische ‚3 Islands Pontonboat Tour‘ erlebt. Am frühen Nachmittag sind wir mit unserem Schnorchelequipment Richtung Gili Meno gestartet, um dort an zwei wunderbaren Plätzen im Meer viele, bunte Fischschwärme und – mein absolutes Highlight- Schildkröten in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten ! Bei Gili Air gab’s nochmals ein Riff zu erkunden, mit noch zum Teil erhaltenen, bunten Korallengärten und wunderschönen Fischen. Die nette Crew an Bord hat dann noch für die Gäste an Bord gegrillt – wir waren zu acht – und während die Sonne im Meer versunken ist, waren wir auf der Rückfahrt nach Gili T.

Wenn wir nicht gerade unseren sunset am Boot erleben, pilgern wir am frühen Abend, gegen halb sechs an die Westküste, um uns von einem der spektakulären Sonnenuntergänge verzaubern zu lassen – magic ! Einfach dasitzen und dem ständig wechselnden Fabenrausch zusehen … sometimes life is so easy !

Während sich Peter heute früh bei einem weiteren Tauchgang vor Gili Meno schwerelos in der faszinierenden underwaterworld hat treiben lassen, war ich jetzt im ’sunset beach yoga‘ und habe bei einer angenehmen Briese Meereswind unterm luftigen Bambusdach mit Blick auf die Weite des Meeres und 28 Grad Außentemperatur einen „tropical“ Yogaflow geniessen dürfen. Während die Sonne hinter Balis höchstem Vulkan, dem Gunung Abung mit seinen 2152m, untergetaucht ist …

Ich sende euch Herzengrüsse & viele wärmende Sonnenstrahlen ! Vielleicht könnt ihr ja sogar das Meer rauschen hören und eine Brise angenehmen Meereswind fühlen …
den wunderbaren, großen Meeresschildkröten bei ihrem eleganten Treiben im Meer zu zuschauen, war mein persönliches snorkeling Highlight ( nein, das ist keine Postkarte, live erlebt und von Peter mit seiner Unterwasserkamera super eingefangen !)
Gili T bietet eine – für uns – angenehme Vielfalt: Strassencafes, chillige Leute, Strandleben …
… und anstelle von motorisiertem Fahrverkehr gibt es hier immer noch „Cidomos“ , traditionelle kleine Pferdekutschen, die für den Warentransport und zur Fortbewegung dienen. Fahrräder sind aber eine flexible Alternative, die Insel zu erkunden.
Yoga in einer offenen, luftigen Bambushallen und mit Blick aufs Meer und den sunset… (ich überlege schon wie sich dies bei uns in Freising umsetzten lässt 😉

2 Gedanken zu “tropical yoga flow & magic sunset … die Gili Islands

  1. Marion

    Liebe Petra,

    dein Abschlußsatz berühigt mich… „… wie sich das in Freising umsetzen läßt“, denn ansonsten hört es sich so an, als ob ihr dort bleiben wolltet 🙂
    Soo schön, es hört sich einfach nach einer total anderen Welt an. Und auch nach einer anderen Art, seine Lebenszeit zu verbringen – auch für die Menschen die dort leben und arbeiten. Ganz anders als bei uns… aber echt auch in einem guten Rhythmus, eher gechillt.

    Ich habe einige Fragen an dich, wenn du wieder da bist und freue mich auf einen Plausch bei einem Weinchen oder beim Filmschauen bei euch.

    Bis bald und genießt die Tage,
    ganz ganz liebe Grüssles aus MUC (Oktoberfest-Time) und sehr herbstlich…. aber auch schön.

    Gefällt mir

    1. liebe Marion, vielen Dank für deine lieben Zeilen … ja es ist hier ganz anders, schön einzutauchen und wunderbar alles erleben zu dürfen . Bleiben wollte ich nicht 😉 ich komme sehr gerne wieder & freue mich sehr auf unser Yoga … vom chilligen Leben könnten wir uns aber tatsächlich was abgucken & das Wetter würde ich auch gerne mitbringen (aufwachen, die Sonne scheint, es ist warm, wenig anziehen müssen und in Schläppchen durch den Tag tänzeln 😊🙃🐬☀️😎 … morgen gehts mit dem Boot nach Bali & nächsten Dienstag zurück nach ‚good old germany ‚ Freue mich auf einen gemeinsamen Abend mit dir, herzliche Grüße… auch von Peter, petra 😘💕

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s